Selbstwertpflege

Wieso Selbstwertpflege? http://www.selbstwertpflege.de – ist die Domain meines Blogs.

In einem Buch bot man dem Leser an, sich doch mal ein neues Wort auszudenken. Einfach irgendein Wort mit einer neuen Bedeutung. So wie Pippi Langstrumpf das Wort Spunk erfand. Mir fiel kein Wort ein. Dabei rutschten mir sonst oft irgendwelche neuen Begriffe heraus. Nur dieses Mal, wo ich gebeten wurde, da blieb der Teil in meinem Hirn, der sonst mit Neuigkeiten daherkam, still.

Es dauerte einige Tage, bis ich mir ein Selbstwertpflege abrang. Inzwischen tauchte auch noch die Zeitordnung auf. Beides keine besonders originellen und neuen Worte. Irgendwie ja doch ziemlich einfallslos zusammengesetzt, aus bereits bestehenden Ausdrücken. Doch ich gab mich damit zufrieden, weil es mir unter Druck nie gelungen wäre. Dieser Druck und Zwang, den ich begann, auf mich selbst auszuüben, lähmten meine Kreativität und meinen Einfallsreichtum zu sehr, sodass überhaupt nichts brauchbares mehr aus mir herauskam. Umgangssprachlich würde man das vermutlich Schreibblockade nennen, doch bei mir war es eher eine Denk- oder Schöpfungsblockade.

Es ist wie mit einem Staudamm. Hindert man den Fluss am fließen, kommt nichts Neues nach. Dann liegt es irgendwo hinter dem Damm und bleibt nicht greifbar. Fertig.

Der Ausdruck Selbstwertpflege blieb eine ganze Weile in meinem Bewusstsein hängen und umso mehr ich ihn betrachtete, umso besser gefiel er mir. Irgendwie erschien es mir sogar so, als hätte er einen ganz eigentümlichen Glanz und eine tiefere Bedeutung. Es ist wie ein Wort auf den zweiten Blick. Genauso wie ich.

Ein Arbeitskollege sagte mal zu mir, ich sei eine Frau auf den zweiten Blick. Das klang nicht gerade schmeichelhaft und nach einem Kompliment schon gar nicht, obwohl er es wahrscheinlich als eines gemeint hat. Doch mir wäre eine andere Aussage lieber gewesen. Nun habe ich wohl auch so ein Wort, ein Wort, das zunächst ziemlich belanglos klingt, erfunden.

Um diesem Wort, mit dem ich Achtsamkeit, Selbstliebe, Aufmerksamkeit, Selbstwert, Selbstakzeptanz, Vergebung, Demut, Dankbarkeit, Selbstvertrauen und dergleichen verbinde, einen besonderen Platz einzuräumen, habe ich meinem Blog diese Domain geschenkt. Jetzt trägt er dieses wundervolle Wort als „Namen“, mit dem man ihn im Netzt finden kann.

So kam es zur Selbstwertpflege.