Der frühe Morgen

>> Die Luft

Tief atme ich ein, klare und reine Luft
am frühen Morgen.
Kühl und feucht legt sie sich
auf meine Haut.
Durchtränkt vom würzigen Geruch des Waldes.
Tannennadeln, Zapfen und Laub.
Modriger Geruch der feuchten Erde.

Ich fühle mich wohl. <<

(Kaya Licht)

Ist es Lärm? Ist es Krach? Vielleicht Radau? Oder sind es einfach Geräusche?

Heute Morgen – ich lag noch im Bett – ließ ich meinen Blick über die Weite der Felder schweifen und bewunderte erneut den feinen Hauch von Frühdunst, der sich in der Ferne, wie ein Leuchten, über die Felder wob.

Später, auf dem Rasen, fand ich dann ein nicht ausgebrütetes winziges weißrosa Ei mit schwarzbraunen Punkten. Daneben ein totes, frisch ausgebrütetes Küken. Während ich dann noch später hier saß und schrieb, bekam ich aus dem Augenwinkel mit, wie ein Vogel vorbeiflog und etwas fallen ließ. Nun hängt ein weiterer Jungvogel oben auf den Blüten einer Staude. Das ist das Leben. Das ist der Tod.

Mit dem Fahrrad fuhr ich kurz nach dem Aufstehen zum Brötchenholen. Wieder am Sielzug vorbei. In den letzten Tagen sind die Maispflanzen in die Höhe geschossen und am Ende des Steinhauses, das mit Schwedenrot gestrichen wurde und jetzt aussieht wie eine Mischung aus Schweinchenrosa und Bonbonpink, aber nicht wie ein rotes Schwedenhaus, wachsen dicht an dicht, hohe Bäume und Büsche. Voller Wundern blieb ich stehen und konnte vor Staunen nicht weiterfahren.

Ich schloss die Augen, sehen konnte ich sowieso nur die Baumwipfel, die sich im Wind bewegten. Ein Rauschen und ein Rascheln begleiteten das himmlische Konzert. Ein Konzert etlicher Vogelarten. Laut. Herrlich laut.

Ich kenne die Geräusche des Urwalds nur von Reportagen, die ich im Fernsehen gesehen hatte. Diese herrliche Vielfalt. Für einen Augenblick fühlte ich mich daran erinnert – und soetwas hier in Nordfriesland, wo doch eigentlich alles platt sein soll und man am Montag angeblich schon weiß, wer am Sonntag zum Kaffeetrinken kommt, weil man den Besuch schon am Horizont ankommen sehen kann.

Echt übertrieben. Hier gibt es so viele Bäume und Büsche… Wer hat sich nur solche Behauptungen ausgedacht?

Vor ein paar Tagen dachte ich noch, dass es schon länger vorbei sei, mit den lärmenden Vögeln am Morgen. Da habe ich mich wohl geirrt.

Sie sind alle noch da. Sie trällern noch, sie zwitschern, sie tschilpen, sie singen, sie schenken uns großartige Momente, während wir unter einem Baum stehen und ihnen still zuhören.

Liebe Grüße von Herzen, Kaya

© Kaya Licht

P.S.: Nun? Was ist es, wenn Vögel „laut“ sind? Krach? Lärm? Radau? Geräusche?

Bild von My pictures are CC0. When doing composings: auf Pixabay

14 Comments

    1. Ich danke Dir. Es war ganz zauberhaft schön. Es war, als würde Magie in der Luft liegen und hätten sie dieses Konzert extra für mich veranstaltet – zumal ich schon seit Tagen (Wochen?) keine Vogelkonzerte gehört hatte…

      Liken

  1. Guten Morgen liebe Kaya.
    Diese Geräusche der Natur schon am frühen Morgen, wenn alles andere erst am erwachen ist, hast du hier sehr schön beschrieben.
    Auch ich genieße es frühmorgens noch im Bett schon die Vögel an den Bäumen vor dem Fenster Zwitschern zu hören und gibt doch fast nichts schöneres, als noch ganz in Ruhe die schöne Natur zu bestaunen, bevor die Geräusche des Alltags all das wieder übertönen.
    Ganz liebe Grüße von Hanne

    Gefällt 1 Person

    1. Es ist wie eine Entschädigung für das, was man meint, was nicht so gut ist. Es ist wie ein Versprechen und ein Geschenk der Natur, um sich wieder gut oder besser fühlen zu können. Es ist wie eine Bestätigung dafür, dass doch alles gut ist – wenn man nur die Sinne öffnet und sich freimacht, um wieder voller Staunen und Wundern das Leben zu betrachten.

      Danke für deine schönen Zeilen, liebe Hanne

      Ganz liebe Grüße für Dich von Kaya

      Gefällt 1 Person

        1. Ja, liebe Hanne. Das stimmt. Daran muss ich mich jedoch immer mal wieder erinnern – und Dein Satz klingt ja so schön … danke.

          Es ist, als würde ich es manchmal vergessen und dann lasse ich mich von etwas mitreißen. Doch zum Glück finde ich immer wieder ganz schnell einen Weg daraus, was sicherlich auch etwas mit dem bewusst-sein zu tun hat. Wenn man das nicht spürt, dann …

          Gefällt 1 Person

  2. Guten Morgen Kaya,
    Heute wurde ich auch wieder von Vogelgezwitscher geweckt. Aber es war leiser. Amsel und Rotkehlchen sind schon nicht mehr in unserem Garten 😪
    Für mich ist es Gesang und ich höre ihn gerne.
    Ich wünsche dir einen schönen Samstag.
    Liebe Grüße
    Monika

    Gefällt 1 Person

    1. Ja, Gesang ist es ganz bestimmt … Eigentlich wohl sogar eine Melodie. Ein Konzert. Musik… Vogelmusik, sozusagen.

      Schon spannend, das so wahrgenommen zu haben – und so wunderschön zugleich.

      Für Dich ein ganz herrliches Wochenende und liebe Grüße, Kaya

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s