Sommersonne, Fragezeichen und Liebe

„Wenn einem die Treue Spaß macht, dann ist es Liebe.“

(Julie Andrews)

Neulich las ich beim Lesen in den Blogs hier ein Zitat, was mich ja total ansprach. Vielleicht lag es aber auch an dem Inhalt des Beitrags. Es drehte sich um diese Beziehungen, die eigentlich keine Beziehungen waren, sondern Freundschaften mit Zusatz. Man springt da zwar zusammen in die Kiste, aber will keine Beziehung eingehen. Wobei man ja trotzdem eine eingeht, nur nicht „so“ eine. Ihr wisst schon, was ich meine.

Irgendwo in der Mitte des Beitrages folgte dann das oben genannte Zitat und ich dachte nicht nur, sondern ich fühlte: „Ja, genau das ist es!“ Dann beschäftigte mich das Ganze noch eine Weile und ich bin zum Ergebnis gekommen:

Liebe macht Spaß! Liebe ist das größte Geschenk, dass das Leben einen schenken kann. Liebe ist so wundervoll. So bezaubernd. So herrlich. Einfach fantastisch. Da ist dann auch kein Platz mehr für Untreue. Wenn es halt Liebe ist. (Und ich will hier jetzt nicht darüber philosophieren, was Liebe denn überhaupt ist. Nur so viel: Liebe ist ganz einfach. Fertig.)

***

Wenn man in einem Café arbeitet, dann ist man doch eigentlich verpflichtet, die verschiedenen Torten zu kosten, damit man den Gästen Empfehlungen aussprechen kann, richtig?

Wenn man dann feststellt, dass die Hosen anfangen zu kneifen und man einen Schuhanzieher benötigt, um in die Hose zu gelangen, ist es dann sinnvoll auf Leggings umzusteigen? Eigentlich ist das ja nicht so mein Ding … und würde es ausreichen, dafür einfach das Mittagessen oder das Abendbrot ausfallen zu lassen? Die Torten sind echt lecker.

***

Sommersonne. Ferienzeit. Urlauber im Café. Doch noch mehr Einheimische. Wind zaust in den Haaren. Kaffeeschaum fliegt durch die Luft. Ein Eichhörnchen flitzt über den Rasen. Dabei gibt es hier doch gar keine Eichhörnchen, sagt meine Freundin. Ich hab‘ aber eins gesehen, morgens beim Zähneputzen.

Meine Feststellung: Der Job Konditorin wäre nicht meine erste Wahl. Der süße Geruch würde mich auf Dauer fertigmachen. Gestern bekam ich die Wiener Böden beim Bäcker in einer großen Plastikkiste. Die passte nicht in den Kofferraum und ich wollte die Rückbank nicht extra umklappen. Also packte ich die Kiste auf den Beifahrersitz. Der Geruch war nicht mein Ding.

Sommer macht sich breit. Die Getreidefelder werden geerntet. Die Wiesen sind erneut in die Höhe geschossen. Die junge Brut ist ausgeflogen, die Nester alle leer. Fliegen und Hummeln ohne Ende. Die Feld- und Straßenränder voller bunter Blumen. Schmetterlinge haufenweise über den Feldern und Wiesen. Das helle Frühlingsgrün zeigt sich jetzt in seinem dunkelgrünen Sommerkleid. Es duftet anders. Es duftet tiefer.

Habe mir Blusen gekauft. Leichte Sommerblusen. Heute beziehe ich als Schriftstellerin meinen Platz im Café. Vielleicht auch wieder draußen, neben unserem kleinen Wohnwagen, hinten in der Ecke im Carport. Dabei heißt es gar nicht Carport, dieses landwirtschaftliche Gebäude. Aber ich finde nirgendwo seine korrekte Bezeichnung. Nur jede Menge Fotos im Internet. Nun habe ich keine Lust mehr weiterzusuchen.

Es ist ganz warm draußen. Endlich wieder. Die letzten Tage waren ein Gemisch aus Regen, Wolkenbergen, wenige Sonnenstrahlen und kühlem Wind. Allerdings ziehen jetzt schon wieder Wolken heran. Die dürfen gern wieder verschwinden.

Blaue und grüne Trecker knattern ständig auf der Straße entlang. Erntezeit im großen Stil. Trockene Tage müssen genutzt werden. Leben mit dem Wetter. Wie Leben nach den Gezeiten.

Oder mit den Maulwürfen und den Wühlmäusen auf dem Rasen. Der Freund meiner Freundin sagt den Wühlmäusen immer wieder den Kampf an. Die wühlen munter weiter. Die Maulwürfe sind wohl weitergezogen. Die Mäuse sind geblieben. Kennt jemand die Geschichte mit Donald Duck und den …(?). Er versucht es mit Wasser und Sprengungen. Am Ende ist sein Haus Schrott und die Viecher zeigen ihm eine lange Nase. Wir befürchten hier Schlimmes, Nachbarn hier in der Umgebung haben wohl schon mal einen Erdhügel in die Luft gesprengt. Wenn Männer ihren Rasen lieben, werden sie echt komisch und meine Freundin trägt die Sorge…

Liebe Grüße von Herzen, Kaya

© Kaya Licht

22 Comments

  1. Liebe Kaya,
    Liebe ist eigentlich Alles und ohne Liebe ist Alles nichts
    Dein Zitat dazu kannte ich auch bereits, ist wirklich sehr schön und ist was Wahres dran.
    Der Beitrag ist wieder so herrlich zu lesen, wobei immer wieder auch ein Schmunzeln über mein Gesicht huschte.
    Leggins trage auch ich nicht mehr so gerne, aber die Geschäfte sind voll mit schönen Hosen in fadt allen Größen. 😄
    Liebe Grüße von Hanne und hab noch einen richtig schönen Tag 🌞🍀💖

    Gefällt 2 Personen

    1. Liebe Hanne,
      das über die Liebe hast Du wundervoll beschrieben. Ich habe ja sowieso das Gefühl, seit ich diese (wahre, echte, einmalige) Liebe kennengelernt habe, dass ich gern diesen Unterschied fühlbar machen würde. Was hielt man doch „früher“ für Liebe, nur um irgendwann zu erkennen, dass es alles Mögliche war, jedoch nie Liebe.
      Ach ja, das ist ein so herrlich unerschöpfliches Thema und dann doch auch wieder so ganz leicht und einfach.

      Dann natürlich vielen Dank für „die Blumen“. Es freut mich natürlich, solche Rückmeldungen zu bekommen. Sie beflügeln auch.
      Liebe Grüße von Herzen für Dich, Kaya

      P.S.: Ich habe mir gerade eine Hose mit weiteren Hosenbeinen und Gummizug gekauft – da geht also noch was – ich meine ordentlich Torten. Die Cappuccinotorte mit Orangenlikör kenne ich noch nicht…

      Gefällt 1 Person

  2. Kaya, du ahnst sicher, dass mir das Eingangsfoto am allerbesten von allem gefällt – was ist das eigentlich für eine Pflanze? – In meinem „ersten Leben“ hätte ich besser über das Thema Liebe reden können.
    Einen schönen Tag wünscht dir Clara

    Gefällt 1 Person

  3. Ja, und ohne die erste Wendung entwerten zu wollen natürlich auch: wenn die Liebe Freude macht, dann kann daraus Treue wachsen! Oder andersrum, sonst läuft etwas ganz falsch (äh, ja, ich meinte damit natürlich nicht nur und ausschließlich den Austausch von Körperflüssigkeiten, was sicher auch dazugehört, sondern ebenso gelebte Zuneigung, nette Gesten, Schenken macht Freude, diese anderen Sprüche von wegen gegebene Freude und Liebe kommt doppelt zurück usw.).

    Gefällt 1 Person

  4. Jogginghosen. Leggings. Kleider. Weiblich. Wie bei den Spanierinnen. Ein paar Pfunde mehr fallen hier auch nicht so auf, und Mann mag es. Allerdings, ich versuchte es vergeblich wieder wie früher zu wiegen. Es lag aber nicht an den Torten, sondern am Winter. Da meint der Körper, er muss mehr Fett haben um das durchzustehen…

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s