Eine Morgenstunde in Nordfriesland

Der heutige Morgen fängt bewölkt an. Weit und breit kein Sonnenstrahl. Will ich so mit dem Fahrrad nach Husum? Es ist doch eine längere Strecke.

Es ist auch beinahe windstill. Ist das ein gutes Zeichen für eventuell doch noch schönem Sonnenschein? Ich bin mir da nicht so sicher.

Ansonsten würde ich an meinem Manuskript weiterarbeiten. Oder eine neue Lektion lernen. Ich lerne immer so gern.

Ich könnte natürlich auch mit dem Auto nach Husum fahren, allerdings brauche ich meine tägliche Bewegungseinheit, sonst fehlt mir etwas.

Wie bekommt man seinen Geist wieder still? Meditation? Oder doch einen Spaziergang machen? Irgendwo auf einer Bank verweilen und den Blick in die Ferne versenken. Den Vögeln und dem Wind lauschen. Vielleicht wieder ein Tier entdecken. Da wären mir allerdings ein paar graue Wolken weniger lieber.

Nachts geht mein Geist regelmäßig auf Wanderschaft und die Orte, die er aufsucht, sind häufig nicht nach meinem Geschmack. Es gab Zeiten, da hatte ich das besser im Griff. Da war ich besser in der Lage, ihn in die gewünschte Richtung zu lenken oder sogar zum Schweigen zu bringen. Ich bräuchte doch eigentlich nur auf die damals bewährten Methoden zurückzugreifen, richtig? Ganz einfach, eigentlich.

Der Futterplatz ist wie leergefegt. Kein Futter, keine Vögel. Meine Freundin sitzt auf dem Stuhl vor der Haustür. Da sitzt sie jeden Morgen. Alles Rituale. Der Wind bläst gerade in die Richtung meines Fensters. Ich habe es schnell geschlossen, er brachte den Geruch von Zigarettenqualm mit. Ich schrieb ja schon an anderer Stelle, da bin ich eigen.

Ganz weit hinten sehe ich die neuen Freileistungsmasten, auch Hochspannungsmasten genannt. Sie waren schon nicht so schön anzusehen, als sie kleiner waren, inzwischen sind sie zu Riesen mutiert. Wenn es stimmt, was man mir erzählt hat, waren die Landwirte dagegen, die Stromtrassen unterirdisch zu verlegen, weil sie befürchteten, das Land wäre an diesen Stellen unbrauchbar. So ziehen sich diese Mastanlagen wie eine mahnende Schnur durch Schleswig-Holstein. Ich sehe allerdings von meinem Fenster aus nur einen einzigen und von einem zweiten die Spitze. Sie sind auch wirklich sehr weit weg.

Meine Freundin wird heute vermutlich wieder Torten backen, spätestens morgen. Dann werde ich ein paar Fotos davon machen und sowieso die letzten, die ich gern hätte, um einen Beitrag über diesen Hof und sein Café zu verfassen. Dann gibt es endlich Informationen über den Ort, an dem ich mich zurzeit befinde und den Hinweis darüber, wo es die köstlichsten Torten überhaupt gibt. Wirklich. Ihr würdet staunen!

So ihr Lieben, jetzt gibt es Frühstück. Zumindest werde ich jetzt eine Kleinigkeit zu mir nehmen, Kaffee trinken und überhaupt – den Tag beginnen.

Liebe Grüße von Herzen, Kaya

© Kaya Licht

P.S.: Der Vogelfutterplatz wurde gerade wieder befüllt… Die Spatzen sind auch schon wieder da.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s