??? Brillenträger und Maskenpflicht

Heute nur einmal ganz kurz – vielleicht später mehr – aber ich hätte da mal eine Frage…

Wie geht ihr Brillenträger damit um, wenn ihr mit dieser Maske herumlauft und die Gläser eurer Brille ständig beschlagen?

Ich habe die Maske wirklich ganz eng angedrückt und auch verrückt und alles mögliche ausprobiert – doch ich fand keine befriedigende Lösung und wenn ich jetzt in einem Geschäft stehe, kann ich nicht nur meinen Einkaufszettel nicht lesen, ich finde die Produkte in den Regalen auch nicht mehr.

Irgendwo schrieb schon jemand anderes in seinem Blog darüber und ich schilderte mein Dilemma. Da kam dann jemand daher und meinte, es wäre eine Sache „der Übung“ und fügte später hinzu, man „dürfe sich nur nicht weigern“.

Das empfand ich als wenig konstruktiv und noch weniger hilfreich, zumal ich nicht die einzige bin, die damit Schwierigkeiten hat. Ganz im Gegenteil ich finde solche Äußerungen mehr als überflüssig. Dann doch lieber mal einfach „die Klappe halten“.

Nun schrieb jemand anderes etwas von „Einreiben mit Flüssigseife“, diese aber nicht mit Wasser abspülen, sondern nur trocken polieren… Hat jemand von Euch Erfahrungen damit? Verschmieren die Brillengläser dann nicht?

Über weiterführende Lösungsvorschläge oder selbstgemachte Erfahrungen bin ich wirklich dankbar.

Herzliche Grüße, das Licht

(c) Kaya Licht

31 Comments

  1. Guten Morgen. Ich habe einige Jahre für die Pharmaindustrie gearbeitet. Oft 8 Stunden am Tag mit Schutzkleidung, Ohrenschutz, Brille und Maske. Meine Brille hat sich nie beschlagen. Ich kann aber daraus verstehen, dass es sich fremd anfühlt. Vor allem das man die Menschen anders wahrnimmt und man kommuniziert mehr mit den Händen.

    Liebe Grüße Maria

    Gefällt 1 Person

    1. Hallo Maria, ich kann es Dir nicht sagen, woran es liegt, ich habe einfach die Brille, samt Maske getragen. Die Maske auch dicht angedrückt. In die Maske atmen und die Brille war dicht beschlagen. Ich habe auch nicht gesprochen oder irgendetwas großartig getan. Ich habe es einfach ausprobiert und festgestellt, dass die Gläser beschlagen und ich dann nichts mehr sehen kann.
      Nun bin ich eh ein Typ, der zwar nicht so schnell schwitzt, aber ganz schön Hitze ausstrahlt. Wenn ich in einem Auto sitze, kann es schon mal sein, dass die Scheiben auf meiner Seite beschlagen.
      Wir Menschen sind halt nicht alle gleich.
      Da es aber diese Maskenpflicht jetzt gibt und ich natürlich trotzdem einkaufen gehen muss – oder halt irgendwann hungern – suche ich händeringend nach Lösungen. Sonst – ganz ehrlich – würde ich einfach aufs Einkaufen verzichten, denn dieses Maskentragen behagt mir gar nicht.
      Herzliche Grüße, das Licht

      Gefällt 2 Personen

      1. Ich denke das wir auch eine Eingewöhnungsphase brauchen. Wir sind es nicht gewohnt im Alltag mit dem Mundschutz rumzulaufen. Da gebe ich dir Recht, jeder Mensch empfindet es anders und jeder hat eine andere Körpertemperatur. Ohne Brille trägt sich die Maske natürlich auch besser.

        Ja ich glaube, dass viele Menschen sich eh schon verunsichert fühlen, mit den momentanen Regeln und Vorschriften. Dadurch erst garnicht das Haus verlassen um beispielsweise einkaufen zu gehen und sich einseitig ernähren. Das werden die Folgeschäden am Ende der Pandemie sein.

        Gefällt 2 Personen

        1. Da könnte was Wahres dran sein. Wir werden es wohl, wenn überhaupt, erst erfahren, wenn es „vorbei“ ist oder wir kennen persönlich solche Menschen. Lassen wir uns überraschen.
          Dir noch einen wunderschönen Tag.
          Herzliche Grüße, das Licht

          Gefällt 2 Personen

    1. 🙂 Weißt Du, ich hatte diese Maske in alle Richtungen hin und her verschoben und ich glaube, bei mir liegt es einfach daran, dass ich „ein heißer Typ“ bin. Ich schwitze nicht, aber ich glaube, ich „dampfe“. Nicht immer, aber hin und wieder. Wenn ich dann in so eine Maske atmen muss, dann ist das für meinen Körper eine Herausforderung – und „er dampft“. Das ist irgendwie innerlich, ohne Schweiß. Aber ein Resultat ist das Beschlagen der Brille. Ich habe auch schon unterschiedliche Masken ausprobiert. (Ich übe hier zu Hause).
      Nun, ich werde das demnächst mal mit dem Spülmittel ausprobieren, immerhin soll man ja nicht mit seinen Händen an der Maske herummachen…

      Ich danke Dir für Deine Ausführung.

      Herzliche Grüße, das Licht

      Gefällt 2 Personen

    1. Ganz ehrlich? 😀 Daran dachte ich auch schon, aber mein Mann arbeitet den ganzen Tag und hat das gleiche Problem. Trägt halt auch eine Brille.
      Doch mit den Tricks hier, sollte ich das auch hinbekommen. Sonst gehe ich halt „nebulös“ durch den Laden und taste mich von Regal zu Regal und frag immer: „Können Sie mir sagen, was das ist?“

      Gefällt 2 Personen

  2. Heute war ich wieder einkaufen. In Schleswig-Holstein ist ja erst ab morgen Maskenpflicht. Die Jüngeren nutzten daher die „Freiheit“ aus und kauften „ohne“ ein. Abstandsregeln gelten wohl nur an der Kasse… Ich finde es auch schwierig, sich in den Gängen „aus dem Weg“ zu gehen, wenn dann auch noch hier und da Ware verräumt wird.

    Ich werde die Einkäufe weiterhin auf das maximale Minimum reduzieren und „Bummeln“ durch Geschäfte war noch nie mein Ding, fällt mir also nicht schwer, auch weiterhin darauf zu verzichten. Wenn, dann gern wieder mit Genuss.

    Gefällt 1 Person

  3. Ich hab mir ein Spray bei amazon bestellt, das sich „Optik deluxe“ nennt. Es sorgt für „Antibeschlag“ und ist auf Biobasis. Man sprüht die Brillengläser sparsam ein, wischt mit dem beiliegenden Microfasertüchlein bisschen rum und hat dann erstmal eine super sicht, weil das Geschmiere der feuchten Brillentücher Vergangenheit ist.

    Wenn du natürlich über so einen Röntgenblick verfügst, dass die Tachoscheibe im Auto beschlägt (Nein, Herr Oberwachtmeister, ich bin nicht zu schnell gefahren, mein Tacho war nur blind ..), dann hält der Antibeschlag nicht sehr lange, aber für einen Einkauf im Supermarkt reichts garantiert.

    Außerdem – wie schon erwähnt – gibt es nichts, was den Durchblick klarer gestaltet. Mein Beitrag ist ohne Gewehr 😉

    Gefällt 1 Person

  4. Du bist Schönheit, du bist Intelligenz und du trägst insgeheim eine Menge an Sehnsucht und Liebe in dir .. Ich küsse deine sanfte Stirn. Bleib mir gesund und erhalten, Sven 🙂

    Liken

  5. Ja, das ist ein Problem. Für kurze Einkäufe und bei dem Wetter gehts. Aber sonst… Blindflug. Auf das Brillenfahrrad verzichten ist bei meinen Dioptrien nicht drin. – aber es ist ja keine BEhinderung und offenbar – man frage die Krankenkassen – keine notwendige Hilfe, obwohl ich ohne schlicht nicht auf die Straße raus kann.

    Gefällt 1 Person

    1. Genauso kenne ich es auch. Ich kann inzwischen auch nicht mehr ohne meine Brille sein. Dann kann ich nichts mehr lesen und die Dinge vor mir sind leicht verschwommen.
      Dass die Kassen behaupten, es sei keine notwendige Hilfe, liegt sicherlich auch daran, dass sie diese nicht mehr zahlen und wurde vermutlich von Nicht-Brillenträgern festgelegt.
      Da heißt es jetzt Geduld bewahren und drauf warten, dass diese „Idioten“ auch auf eine Brille angewiesen sind.
      Aber Spaß beiseite, ich empfinde das Brille tragen so schon ab und an als hinderlich. Sie beschlägt, mit Regentropfen drauf ist die Sicht auch behindert und dazu kommt noch das Problem mit der Maske.
      Aber ich habe das mit dem Spülmittel mal ausprobiert, es hat – zumindest beim ersten Versuch – ganz gut funktioniert.

      Dir noch ein ganz schönes Wochenende.

      Herzliche Grüße, das Licht

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s