Eine Liebenserklärung an meinen Mann

Immer wieder bekomme ich mit, wie sich das Beziehungsleben bei anderen Paaren abspielt – und ich danke dann, wem auch immer, dass ich so einen zauberhaften Mann abbekommen habe.

Ich kenne es auch anders. Auch ich lebte in Beziehungen, wo der Ton durchaus rüde und wenig liebevoll war. In die Details will ich hier gar nicht gehen, das ist ja auch nicht mein Thema.

Mein Mann hat in meinen Augen einen wundervollen Humor. Es gibt für mich jeden Tag eine Menge zu lachen und noch mehr, um sich zu freuen.

Mein Mann behandelt mich immer respektvoll und voller Liebe. Sein Ton mir gegenüber ist immer nur freundlich und herzlich.

Mein Mann sieht über alle meine „Fehler“ und „Macken“ hinweg, ohne je ein böses Wort darüber zu verlieren. Wenn ich ihn frage, wieso er nie schimpft, schaut er mich verwundert an und sagt. „Weil ich dich liebe. So einfach ist das.“

In den Augen meines Mannes bin ich die allerbeste Frau überhaupt und die Frau „mit Vollausstattung“.

Wenn mein Mann mich anblickt, strahlen seine Augen. Es vergeht kein Tag, an dem er mir nicht sagt, wie sehr er mich liebt. Es vergeht kein Tag, an dem er mir nicht ein paar Komplimente macht. Es vergeht kein Tag, an dem er mich nicht anhimmelt und mir erzählt, wie glücklich er mit mir ist. Ich sei seine Traumfrau, sagt er. Es gibt auch keinen Tag, an dem wir uns nicht umarmen, küssen und herzlich zueinander sind.

In unserer Beziehung gibt es keine Geheimnisse. Wir gehen offen und ehrlich miteinander um. Wir wollen nicht, dass etwas zwischen uns steht.

Ich habe so ein großes Glück mit diesem Mann! Ein Mann, der nicht nach persönlichen Freiräumen schreit, sich nicht betrinkt und auch kein Geld verspielt, verzockt oder mit anderen Frauen rummacht.

Dabei ist er weder langweilig noch „unmännlich“. Ganz im Gegenteil. Das Leben mit meinem Mann empfinde ich als bunt und schillernd. Es ist spannend und lebendig – und ich habe selten einen so männlichen Mann gesehen und erlebt.

Es gibt sicherlich Frauen, die würden ihn ihm ein Stück Macho entdecken, doch das macht ihn auch mit aus.

Selten habe ich einen so feinfühligen und sensiblen Mann erlebt.

Wieso ich das hier schreibe?

Weil es der Mann ist, mit dem ich diesen Weg gehe – den Weg, nach Nordfriesland. Den Weg, der Traumerfüllungen. Der Weg, der für mich wie ein Weg in ein Paradies wirkt.

Was ungewöhnlich daran ist …

Wir waren schon einmal zusammen. Damals. Vor über dreißig Jahren.

Genaugenommen kennen wir uns schon seit ungefähr fünfundvierzig Jahren. Wir waren früher mal Nachbarn und kamen dann durch eine witzige Geschichte, die ich an anderer Stelle gern noch mal erzählen werde, zusammen.

Wir waren noch jung und die Beziehung ging dann irgendwann wieder auseinander. Wir verloren uns aus den Augen, begegneten uns wieder, gingen zusammen aus, verloren uns wieder, begegneten uns erneut und trafen uns von da an mehr oder weniger regelmäßig. Wir gingen zusammen Essen und Spazieren. Jedes Jahr rief er mich zu meinem Geburtstag an.

Dann ging es irgendwann irgendwie los … und heute sind wir glücklich verheiratet und schmieden an unseren gemeinsamen Plänen.

Es fühlt sich alles einfach nur fantastisch an.

Weil es der Mann meines Lebens ist und Teil dieser Nordfriesland-Geschichte, gibt es diesen Beitrag hier.

Er hieß hier bisher E. Das ist der Anfangsbuchstabe seines Vornamens. Da mir das sehr kurz und überlesbar erscheint, wird er in Zukunft EMH heißen. Das sind seine Initialen.

Fertig.

Herzlichst, das Licht

©️ Kaya Licht

8 Comments

  1. So schön! Ich freue mich für Euch mit und wünsche Euch weiterhin ganz viel Glück und Liebe auf Eurem gemeinsamen Weg. Mein Mann und ich haben übrigens auch eine sehr lange Geschichte, die nur das Leben schreiben kann und sich fast anmutet wie ein kitschiger Pilcher-Film. 😀

    Gefällt 1 Person

    1. Naja, auch wenn ich nicht unbedingt Fan von Pilcher-Filmen bin, so sind doch diese wahren Geschichten, die das Leben für uns schrieb, auf einmal gar nicht mehr kitschig. Genießen wir doch das, was wir geschenkt bekommen haben.
      Dir auch weiterhin Glück und Liebe. Das Leben kann doch so schön sein.

      Gefällt 1 Person

      1. Ich bin auch kein Fan von Pilcher, aber ich vergleiche das mit meinem Mann und mir oft scherzhaft mit den Romanen, weil unsere Geschichte ebenso unwirklich scheint wie in so manchen ihrer erfundenen Geschichten. 😀

        Gefällt 1 Person

  2. Wunderschöne Liebeserklärung. Hab diese leider erst eben gelesen, sonst hätt ich nicht den Verdacht gehabt, dass dein Mann vielleicht an deinen Einschlafstörungen etwas mitschuld trägt. Ich hatte „Psychoanalyse“ im Nebenfach und bin ein Bewunderer von Freud und da denkt man zuerst an Beziehungsprobleme. Zudem war gestern „Männertag“ und da waren schon ein paar Promille in meinem Blutkreislauf und dann drück ich mich auch mal „flapsig“ aus. Sorry, wenns dumm rüber kam. Bei so einem guten Mann, Freund, Versteher, Tröster, Liebhaber und dich unsterblich Liebendem darf wirklich nichts dazwischen stehen. Vertrauen allein schon ist ein Wert, den keiner je aufs Spiel setzen sollte. Da bin ich ganz deiner Meinung.

    Kommen solche intakten und tiefen Liebesbeziehungen bei „Pilcher“ vor, weil du darauf rekurrierst? Ich las in jungen Jahren einmal das Buch: „Love Story“ von Erich Segal. Das Werk gilt wohl als Kitsch, aber hat mich bis heute noch sehr fasziniert und ich sollte es einmal mit meinen heutigen Erfahrungen neu lesen. Ich unterscheide zwar unter Kitsch und Kunst, aber Kitsch kann Kunst sein und umgekehrt. Menschen brauchen Kunst und Kitsch. Beides hat seine Berechtigung. So gefallen mir als Hörer von Rock, Metal und Klassik auch einige Schlager:

    „Mit siebzehn hat man noch Träume
    Da wachsen noch alle Bäume
    In den Himmel der Liebe ..“

    Ist das nicht ganz wundervoll? Peggy March hat das damals gesungen .. Es érinnert mich an meine erste Liebe, wo ich 17 war und sie 16. Die Beziehung hielt fünf wundervolle Jahre mit leider viel Stress am Ende, Trennung und wieder zusammen, Trennung und wieder zusammen, bis der Bruch dann nicht mehr aufzuhalten war. Man verliert dann seine Illusionen, seine frühen Träume, wird abgeklärt und sieht die Liebe realistischer, mit mehr Distanz, baut eine Mauer um seine Seele.

    Dass es bei dir besser lief, freut mich zu lesen. So eine Beziehung ist das Beste, was man sich wünschen kann. Und ich wünsche dir und deinem EMH weiterhin viel Glück, weil es mir auch Glück schenkt, dass es solche bestehenden Verbindungen noch wirklich gibt.

    LG Sven 🙂

    Liken

    1. Hallo lieber Sven,

      ich habe Deinen Kommentar, in dem Du Deine Vermutungen kundtatest, gar nicht erst veröffentlicht. Die Erklärungsnot kam mir zu groß vor – und auch überflüssig.

      Freud ist ein Guter, ganz bestimmt – und den gepaart mit Alkohol, da können schon mal ein paar Fantasien entstehen – alles kein Problem und mit so manch einer Ausdrucksform komme ich gut klar.

      Auch mein Leben war nicht immer ein Zuckerschlecken, auch nicht in Beziehungsfragen. So kann ich auch auf ein durchaus bewegtes Leben zurückblicken und das mit den wiederholten Trennungen ist mir auch bekannt. Doch wenn dann „der Richtige“ oder vermutlich anderseits auch „die Richtige“ vor der Tür steht, dann vergisst man die um die Seele gebauten Mauern auch wieder oder reisst sie einfach herunter, vermutlich mit Hilfe des Liebsten oder der Liebsten.

      Nun kannten mein Mann und ich uns schon seit Ewigkeiten, was den „Einstieg“ vermutlich auch erleichterte. Wir mussten uns halt nicht erst noch kennenlernen.

      So, nun aber genug über Liebe und Beziehung. Und ja, wir beide, EMH und ich CMH, wir sind uns einig: Das, was wir miteinander erleben und erfahren, hat etwas Einmaliges. Das gilt es zu schützen, zu hegen und zu pflegen.

      In diesem Sinne für Dich noch ein zauberhaftes Wochenende.
      Herzliche Grüße, das Licht

      Gefällt 2 Personen

  3. Ach, ich weiss jetzt nicht euer Alter, aber mit 60 kann man sehr schöne Liebe erleben, wie man es vorher nicht konnte, merke ich. Kennenlernen ist ja nicht unbedingt, dass man sich sein Leben erzählt. Da ist so viel, was man eben nicht mehr teilen kann. Und umso kostbarer die Zeit….Im Obernorden merkt man, da geht es eh nicht so ums reden. Welch eine Erholung! Nu klar, deshalb schreibe ich mehr. Manchmal gibt es anderen was, die noch nicht da angekommen sind. Wie sehr haben mir Worte geholfen , von Fremden oder aus Büchern, wenn es mal wenig rosig aussah….Ich finde es klasse, wenn eine Frau so über ihren Mann schreibt!!

    Gefällt 1 Person

    1. Nun, unser Alter passt da so ziemlich direkt hinein … Wir kennen uns allerdings schon seit sechsundvierzig Jahren, wobei wir zwischendurch, ziemlich lange, nicht zusammen waren – aber halt Freunde, die sich so mal trafen. Bis es dann wieder funkte … so gibt es eine Menge, was wir sowieso voneinander mitbekamen.
      Ich danke Dir für Deine lieben Worte. Du bist auch hier irgendwo im „Obernorden“? Vermutlich noch nördlicher als ich.

      Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s